Was ist Wing Tsun?

WingTsun ist persönliche Weiterentwicklung
WingTsun wird in einer Gruppe trainiert, aber individuell.
Die Fähigkeiten des einzelnen werden gefördert und ausgebaut.

WingTsun ist gewaltfrei:
WingTsun-Lehrer sind gegen jede Form von Gewalt.
WingTsun ist reine Selbstverteidigung.

Wing Tsun macht Spass:
WT-Lehrer geben ihr Wissen in einer partnerschaftlichen und
entspannten Atmosphäre weiter.

Wing Tsun ist intensiv und vielfältig:
Die Verteidigungsfähigkeit ist durch konzentriertes und regelmäßiges Training zu erlernen.
 

Im Mittelpunkt steht eine einmalige und facettenreiche Technik, die nur durch konzentriertes üben und bewusstes Sich-Einlassen erlernt werden kann. Fließende Bewegungen und plötzliche Schnelligkeit gehen in einem systematischen und koordinierten Bewegungsablauf ineinander über: Sie verschmelzen zu einer neuen und kraftvollen Einheit. Das systematische Erlernen von WingTsun steigert die körperliche und geistige Flexibilität und fördert die Wahrnehmungsfähigkeit. Den Weg dahin ergänzen gezielte Entspannungs- und Konzentrationstechniken sowie Atemübungen, die den Körper wieder “auftanken”.

WingTsun baut auf dem vorhandenen Potential der Schüler auf. Nicht Muskelkraft und Kondition sind die Voraussetzungen für WingTsun, sondern die Bereitschaft, sich auf seinen Körper einzulassen, seine Stärken kennenzulernen und zu nutzen. Das Erlernen eines koordinierten und gesunden Bewegungsablaufs sowie eine geschärfte Wahrnehmung stehen im Mittelpunkt des Trainings.
Wer WingTsun lernt, entwickelt ein neues Körperverständnis und ein neues Selbstbewusstsein. Durch intensives Training erhalten die Schüler mehr Sicherheit, sie werden sich ihrer selbst und ihrer Möglichkeiten bewusst.

Allein dieses neuerarbeitete Selbstbewusstsein und das körperliche Bei-sich-Sein führt zu einem neuen Lebensgefühl. Persönliche Einschränkungen spielen im Alltag keine große Rolle mehr. Das Leben ist vielseitiger und lebendiger. WingTsunler verlassen die “Opferrolle” und kommen schon deshalb seltener in gefährliche Situationen.

Und wenn es doch dazu kommt, verfügen sie über eine effektive, waffenlose Technik. WingTsun ist konsequente Selbstverteidigung. WingTsun nimmt die Kraft des Angreifers auf, lenkt sie in seine eigene Kraft um, verstärkt sie und richtet sie gezielt gegen den Angreifer.

Dieser Ablauf gleicht dem Schachspiel. Der Schachspieler ist eins mit seinen Figuren und kennt instinktiv seinen nächsten Zug, weil er das Handeln seines Gegenübers im Vorfeld durchdacht hat. So auch der WingTsunler: In Aktion setzt er seine Reflexe unmittelbar ein.
 

Gewaltprävention

Panikmache oder Realität?

Gewaltprävention bezeichnet alle institutionellen und personellen Maßnahmen, die der Entstehung von Gewalt vorbeugen bzw. diese reduzieren. Oft versteht man unter "Gewaltprävention" eine Form von Panikmache. Aber die Gewalt ist subtiler als wir sie in den Medien sehen. Nicht an jeder Schule werden die Kinder geschlagen oder mit Messern bedroht. Wir möchten Ihnen aber durch Grundlagen und Fakten verdeutlichen, wie oft solche Gefahren vorkommen, wie sie entstehen, wie man sie vermeiden kann, und wie jeder eine schnelle und effektive Handlungsfähigkeit erreicht. Spaß ist dabei eine wichtige Komponente. Die Heranführung an Themen wie "Gewalt" fällt Kindern in freundlicher und entspannter Atmosphäre leichter.
 

Gewaltprävention will gelernt sein!

Unser Ziel ist ein realistisches Bewusstsein und ein sogenanntes “Gefahren-Radar”€ für solche Situationen zu entwickeln. Damit unsere Kinder heute und in Zukunft gefahrlos und frei aufwachsen können, muss die Vermeidung von Gewalt zu einem zentralen Thema der Erziehung werden.

Doch wie kann man Gewalt vermeiden, oder dieser aus dem Weg gehen? Denn auch Gewaltprävention will gelernt sein!



Spezielle Kurse für den Kinder- & Schulbereich

Auf Wunsch vieler Eltern und Lehrer hat die EWTO in Zusammenarbeit mit Psychologen, Polizeibeamten, Lehrern, Erziehern und erfahrenen Selbstverteidigungsexperten spezielle Kurse für den Schulbereich entwickelt. Diese Kurse werden schon bereits seit mehreren Jahren an zahlreichen Schulen, Kindergärten, Volkshochschulen, Jugendeinrichtungen sowie Mädchen- und Fraueninstitutionen mit sehr großem Erfolg angeboten, praktiziert und auch durchgeführt.



Kurse nach ministeriellem Lehrplan

Die Kurse wurden ganz speziell anhand des Lehrplans des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft, Forschung und Kultur konzipiert und entwickelt.
Die Kurse dienen der Gewaltprävention und enthalten einer- seits Maßnahmen zur Gefahrenerkennung und Gefahreneinschätzung sowie zur Selbstbehauptung durch den Einsatz von Stimme, Optik, Mimik, Gestik und Haltung und andererseits einfache Verteidigungstechniken.



Verantwortung für die eigene Sicherheit!

Der Unterricht vermittelt allen teilnehmenden Kindern und Jugendlichen die Fähigkeit, die Verantwortung für ihre eigene Sicherheit zu übernehmen. Weiterhin lernen sie, ihre Grenzen zu ziehen, zu bewachen und zu verteidigen.

Wer sich selbst verteidigen kann, hat auch genug Selbstbewusstsein und den Mut anderen beizustehen, ohne sich selbst unnötig zu gefährden.



Das Konzept: “Sicherheit nach Noten!”

Die EWTO-Gewaltprävention enthält das einzigartige Konzept der “Sicherheit nach Noten”. Die komplexe Thematik der Selbstbehauptung und Selbstverteidigung wird mit Hilfe der klassischen Schulnoten vermittelt. Realitätsnahe Übungen zeigen Wege aus der möglichen Hilflosigkeit. Die angewandten Lösungsschritte aus einer Gefahrensituation werden nach dem genannten Notensystem bewertet. Kurz gesagt:
“Eine gewaltfreie Lösung des Konfliktes ist das Ziel!” 
 

Wo fängt Gewalt an?

Wir legen sehr großen Wert darauf, den Teilnehmern zu verdeutlichen, dass es nicht darum geht, in Keilereien auf dem Pausenhof noch besser zuzuschlagen oder treten zu können, sondern dass Gewalt in jeglicher Form kein “Spaß”€ ist. Aus diesem Grund vermitteln wir eindringlich, wann es sich um eine "harmlose" Rangelei und wann es sich um eine ernsthafte Bedrohung handelt und welche Technik jeweils im Rahmen der "Angemessenheit" angewendet werden darf.
 

Wir unterrichten Mädchen und Jungen

Um den unterschiedlichen Bedürfnissen gerecht zu werden, unterrichten wir in der Regel Mädchen und Jungen nach Geschlechtern getrennt. Sollte dieses aber organisatorisch nicht möglich sein, bieten wir unsere Kurse selbstverständlich auch für gemischte Gruppen oder Klassen an.

Es gibt unterschiedliche Programme für die verschiedensten Institutionen. Wie zum Beispiel: Kindergärten, Grundschulen, Orientierungs-, Mittel- und Oberstufen bzw. Berufsschulen.